Bornemisza Electrájának chorusa : némaszereplők a magyar reneszánsz drámákban

Fő cikk tartalom

Miklós Latzkovits
Péter Bornemisza

Absztrakt

Die Arbeit versucht eine problematische Erscheinung der Übersetzung, Umgestaltung des Dramas Elektra von Sophokles durch Péter Bornemisza zu interpretieren. Das Problem besteht darin, dass der Chor am Anfang des Stückes unter den angeführten Darstellern als eine einzige Person, als ein altes Weib, erwähnt wird, obwohl es im Werk oft auf solche Anreden wie "schöne Mädchen", "gute Frauen", "Frauen" antwortet. Die Arbeit behauptet, Bornemisza - in Übereinstimmung mit den im Renaissancedrama wahrnehmbaren Konventionen-verwende an mehreren Stellen des Stückes, so auch hier, Figuranten. Zu Anfang der verschiedenen Dramenstücke, so auch bei Bornemisza, würden unter den angeführten Darstellern (interlocutores, sprechende Personen usw.), die wortwörtlich zu verstehen sind, nur die tatsächlich sprechenden Personen aufgezahlt. Im Werk von Bornemisza antwortet das alte Weib also anstatt der Figuranten.

Cikk részletek

Hogyan kell idézni
Latzkovits, M., & Bornemisza, P. (1988). Bornemisza Electrájának chorusa : némaszereplők a magyar reneszánsz drámákban. Acta Historiae Litterarum Hungaricarum, 25, 3-13. Elérés forrás https://ojs.bibl.u-szeged.hu/index.php/ahlithun/article/view/22573
Folyóirat szám
Rovat
Articles