A szemléletes Ady-vers

##plugins.themes.bootstrap3.article.main##

Kristóf András Kovács

Absztrakt

Die Betrachtungsweise des Verfassers wurde durch eine auf der Kommunikationstheorie der Literatur basierende literaturwissenschaftliche Paradigm« bestimmt. Unter den vier Bedeutungsschichten der Rezeption wurde diesmal die sprachlische Ebene dargestellt. Der Verfasser hatte die Absicht, die substantionelle Charakteristik, d.h. die Anschaulichkeit der Dichtung von Ady aufgrund einer wesentlichen Kategorie der Poetik als Struktur, nämlich des Bildes darzulegen. Nach der Art und Ebene des Bildes konnte der Text segmentiert werden. Die gemeinsamen Charakteristika des Titels und der Bilder, bzw. der Beziehungen der einzelnen Bilder wurden hier in dem Begriff der Anschaulichkeit abgebildet. Dieses Verfahren der Bilddichtung ist in der ungarischen Literatur Anfang des 20. Jahrhunderts vor allem für Ady charakteristisch. In der Dichtung eines anderen hervorragenden Dichters der Zeit, Mihály Babits ist eine andere Kompositionsmethode, die sg. analytische Komposition wahrzunehmen.

##plugins.themes.bootstrap3.article.details##

Hogyan kell idézni
Kovács, K. A. (1992). A szemléletes Ady-vers. Acta Historiae Litterarum Hungaricarum, 28, 7-20. Elérés forrás https://ojs.bibl.u-szeged.hu/index.php/ahlithun/article/view/22606
Folyóirat szám
Rovat
Articles