Francia szellem a Nyugatban (1925-1935) : az 1920-30-as évek lírai korszakváltásának művelődéstörténeti hátteréhez

##plugins.themes.bootstrap3.article.main##

Piroska Madácsy

Absztrakt

Ab 1925 entfaltete sich die organisatorische Rolle der Zeitschrift Nyugat, neben der Veröffentlichung literarischer Werke wurde nämlich die kritische Stellung zum Ausdruck gebracht. In der zweiten Hälfte der 20-er Jahre wurden in dieser Offizin des freien künstlerischen Geistes literarische Aufsätze französischer Relevanz im stegenden Masse publiziert. Dieses französische Interesse erreichte seienen Höhepunkt in dem Jahre 1930, nach 1935 nahm allmählich ab. Eine französische Schule bildete sich in dem Kreis von Kosztolányi und Babits heraus, deren Vertreter die französischen Lehrer des Eötvös-Kollégiums, Maxime Beaufort, Aurélien Sauvageot, Francois Gachot (gleichfalls französische Korrespondenten der Zeitschrift Nyugat) und die jüngeren Schriftsteller-Kritiker wie Albert Gyergyai, Marcell Benedek, László Gera, Nándor Szávai und Sándor Márai waren.

##plugins.themes.bootstrap3.article.details##

Hogyan kell idézni
Madácsy, P. (1992). Francia szellem a Nyugatban (1925-1935) : az 1920-30-as évek lírai korszakváltásának művelődéstörténeti hátteréhez. Acta Historiae Litterarum Hungaricarum, 28, 163-170. Elérés forrás https://ojs.bibl.u-szeged.hu/index.php/ahlithun/article/view/22619
Folyóirat szám
Rovat
Articles